Erasmus+ an der Klaus-Harms-Schule

Schon seit 2014 wird die KHS regelmäßig von der EU im Rahmen des Bildungsprogramms Erasmus gefördert.

Anfang 2021 hat die KHS nach einer erfolgreichen Bewerbung die Erasmus-Akkreditierung bis 2027 erhalten. Das bedeutet, dass die Schule jährlich EU-Mittel für Fortbildungen und Schülerprojekte im europäischen Ausland abrufen kann.

Durch die Akkreditierung wurden bisher drei Erasmus-Lehrerfortbildungen in Spanien, Italien und Polen sowie ein Jobshadowing an einer italienischen Schule durchgeführt.

Die Erasmus-Aktivitäten haben durchweg positive Auswirkungen auf die Lehrer- und Schülerschaft, die Unterrichtsqualität und auf die Außenwirkung der Schule.

In der Erasmus-Planung sind weitere Fortbildungsprojekte für unsere Lehrer und Lehrerinnen, Schülerprojekte und Einladungen von Experten an unsere Schule. Schwerpunktthemen der kommenden Projekte sind der Fremdsprachenunterricht, Digitalisierung an der Schule, interkultureller Austausch, Outdoor Aktivitäten und Resilienzförderung.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Pinn oder Herrn Achtsnichts.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.

Baumaßnahmen auf der L21

Ab Montag, 28.11.22 ist die L21 zwischen Kappeln und Schrepperie wieder frei befahrbar. Die Buslinie 621 wird wieder regulär nach Fahrplan fahren.

Die Sperrung zwischen Schrepperie und Brunsholm besteht weiter mit Auswirkungen auf den Busverkehr. Weitere Informationen finden Sie hier.