UNESCO Climate Action Project in Wolfsburg März 2019

Vom 18.03.19 bis zum 20.03.19 fand die UNESCO Climate Action Project- Tagung (CAP) in Wolfsburg statt. Zusammen mit den zwei Lehrkräften Frau Dreyer und Frau Preuße sind wir, zwei Schülerinnen des E- Jahrgangs, in die Autostadt Wolfsburg gefahren, um uns mit anderen CAP- Schulen über verschiedenste Projekte zum Thema Klimawandel und Klimaschutz auszutauschen. Wir erfuhren dabei nicht nur etwas über die verschiedensten Projekte der Schulen und von Greenpeace, sondern auch, wie die Autostadt bzw. der Konzern VW in der nahen Zukunft zum Klimaschutz durch Elektromobilität beitragen möchte. Insgesamt nahmen 16 CAP- Schulen an der Tagung teil, die KHS natürlich eingeschlossen, wodurch es aber auch reichlich Themen zu diskutieren, verwerfen und neu aufzubauen gab. Man sollte aber auch erwähnen, dass man bei manchen Ideen realistisch bleiben und vor allem die Ruhe bewahren sollte, gerade wenn der Oberbürgermeister von Wolfsburg mit vielen tatendurstigen Schülern und Lehrern in einem Raum sitzt und deren kritischen Fragen in einer Diskussionsrunde ausgesetzt ist. Ehrlich gesagt, hat die Fahrt viel Spaß gemacht, sollte aber auch vom Aufwand nicht unterschätzt werden, denn von morgens bis in den späten Abend  nachzudenken und zu diskutieren und am nächsten Tag vom frühen Aufstehen nicht befreit zu sein, kann sehr anstrengend werden, dass man sich fast wünscht, lieber zur Schule zu gehen.  

Lea Kraack-Petersen, Eb

Eingangshalle der Autostadt Wolfsburg am Abend