Erasmus+ - Projekt „Rainbow“

Von September 2018 bis Juni 2020 findet an der Klaus-Harms-Schule das von der EU geförderte Erasmus+ -Projekt „Rainbow“ statt. In diesem Projekt kooperieren die Länder Spanien, Kroatien, Polen, Finnland, Griechenland und Deutschland mit jeweils einer teilnehmenden Schule pro genanntem Land. Die Kommunikation findet in Teilen in einfacher englischer Sprache statt. Die teilnehmenden Schüler/innen sollen zwischen 9-14 Jahren alt sein.

Das Projekt hat die folgenden Ziele: Förderung der Lesekompetenz, Begeisterung wecken für das Lesen, Förderung der Sprachkompetenz in englischer Sprache, Interesse wecken für die eigene und für andere Kultur/en sowie Förderung von gegenseitiger/m Toleranz und Respekt.

„Rainbow“ wird in sechs Teilprojekten mit einer jeweiligen Abschlussveranstaltung in einer der Partnerschulen durchgeführt. Die zu realisierenden Projekte werden von allen teilnehmenden Schüler/innen (mindestens 15) vorbereitet (teilweise im Unterricht, teilweise in Workshops). Zu den vierteljährlich stattfindenden Projektabschlussveranstaltungen reisen je 2-4 Schüler/innen pro Schule, begleitet durch 2 Lehrkräfte in die für diesen Projektteil hauptverantwortlich teilnehmende Schule der oben genannten Länder. 

Der Zeitplan für die in zwei Jahren stattfindenden Teilprojekte sieht wie folgt aus: Dez. 2018 (Kroatien), März 2019 (Polen), Mai 2019 (Griechenland), Nov. 2019 (Deutschland, Kappeln), März 2020 (Finnland), Mai 2020 (Spanien).

Ansprechpartnerinnen

Frau Hoffmann, Frau Preuße und Frau Touoda