Die Klaus-Harms-Schule als UNESCO-Projektschule

Wir freuen uns sehr, dass die Klaus-Harms-Schule aufgrund ihrer langjährigen und intensiven Arbeit für eine Kultur des Friedens ab dem 24.Oktober 2012 als Anerkannte Schule in das nationale Netzwerk aufgenommen wurde.

Was sind UNESCO-Projekt Schulen (ups)?

UNESCO-Projekt-Schule sind Schulen, die besonders offen sind für neue Ideen und Themen. UNESCO-Projekt-Schulen orientieren ihr Schulleben innerhalb und außerhalb des Unterrichts in besonderer Weise an den Ideen der internationalen Verständigung und des interkulturellen Lernens. Sie gehen davon aus, dass ein Verständnis anderer Menschen und Kulturen wünschenswert und möglich ist, dass das Verständnis der eigenen Kultur dadurch wächst und dass eine lebenswerte Zukunft in einer friedlichen Welt durch gemeinsames Handeln erreicht werden kann.

In dem weltweiten Schulnetzwerk der UNESCO arbeiten zurzeit mehr als 275 deutsche UNESCO-Projekt-Schulen mit. Sie leben internationale Verständigung, Nachhaltigkeit und interkulturelles Lernen vor. Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Toleranz werden im Unterricht behandelt und in Form von Projektarbeit vermittelt. Dabei spielen die Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDGs- Sustainable Development Goals) der AGENDA 2030, die 2015 von der UN in Paris verabschiedet wurden, eine zentrale Rolle. (http://www.unesco.de/bildung/bildung-2030.html)

Das Netzwerk bietet Anregungen und Materialien für die schulische Arbeit, eine gemeinsame Plattform für Aktionen sowie einen Austausch der ups über Mailinglisten, Tagungen und die Newsletter.

Die ups- initiieren Partnerschaftsprojekte und internationale Projekttage mit Schulen aus anderen Ländern. Sie führen Seminare, Tagungen und Austauschprogramme durch.

Das UNESCO  Baltic-Sea- Project und das Climate-Action-Project bilden Schwerpunkte der UNESCO-Arbeit der Klaus-Harms-Schule. Zentrale Projekte sind aber auch die Entwicklung einer fairen Streitkultur, die Austausch-AG für individuelle Schüleraustausche und unsere Schulpartnerschaften mit Schulen in Frankeich, Italien und Polen.

Weitere Informationen findest du unter: http://www.unesco.de/bildung/ups.html

Welche Projekte wurden bisher an unserer Schule durchgeführt?

Unsere Schule hat in den letzten  Jahren bereits in vielen Bereichen Projekte durchgeführt, z.B.

  • „Initiative Black&White für europäisch-afrikanische und internationale Zusammenarbeit e.V.“, Projekttag für den 8. und 9. Jg.,  mit  Workshops, Musik, Tanz
  • Projekttag für die 9. Klassen mit der deutsch-südafrikanischen Gruppe iThemba, Tanz, Theater, Workshops
  • Internationale Learning Week mit der italienischen Partnerschule zum Thema "The Living Planet" mit Vorträgen und Ausflügen in englischer Sprache
  • Recycling-Design: Aus Alt mach Neu - Herstellung von Aufbewahrungssystemen (Kunstkurs des 12. Jahrgangs)
  • Projekttage zum Thema "Auf den Spuren des UNESCO-Welterbes - Eine Reise durch die Epoche"
  • Teilnahme an internationalen Baltic Sea Camps in Dänemark( Mols, Årø) und Tallin/ Estland mit Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 9-12 Teilnahme an Tagungen des Climate-Action-Projects in Wolfsburg
  • Teilnahme an Regional- und Bundestagungen
  • Ausrichtung eines 5-tägigen internationalen BSP-Camps an der Klaus-Harms-Schule mit 125 Teilnehmern
  • regelmäßige Präsenz der UNESCO-AG an schulinternen Veranstaltungen, z.B. Elterninformationsabend für Sextaner, Weihnachtsabend

Was musst bzw. kannst du als Schüler/-in tun?

Du kannst dich in außerunterrichtlichen Projekten  einbringen, z.B. in den AGs, an besonders ausgeschriebenen Projekten, Wettbewerben oder an einem Austausch teilnehmen. Diese Aktivitäten sind freiwillig.

Die UNESCO-AG

Bei Interesse kannst Du (ab Klasse 8) jederzeit in unserer AG vorbeischauen. Wir treffen uns regelmäßig dienstags nach der 6. Stunde im UNESCO-Raum im Ostflügel.

Es ist auch möglich, projektartig mitzuarbeiten. 

Weitere Informationen erhältst du am UNESCO-Brett an der Hausmeisterloge in der Pausenhalle, bei allen UNESCO-AG-Mitgliedern und bei Frau Dreyer.