Klassenpreis des Europäischen Wettbewerbs

zu Gast im Europäischen Hansemuseum in Lübeck

Wir, die Klasse 7a, haben bei dem Europäischen Wettbewerb 2019 den Klassenpreis Schleswig-Holsteins gewonnen. Unsere Kunstlehrerin war sehr stolz auf uns! Der Preis war ein Ausflug am 6. Mai in das Hansemuseum in Lübeck.

Wir trafen uns morgens am Bahnhof Süderbrarup und sind - mit unserer Klassenlehrerin Frau Archut und unserer Kunstlehrerin Frau Reinckens - mit dem Zug nach Lübeck gefahren. Die 2 1/2 Stunden gingen für uns sehr schnell rum! Zu Fuß ging es weiter zum Museum, dabei kamen wir auch am Holstentor vorbei, vor dem wir Klassenfotos gemacht haben.

Das Hansemuseum ist ein riesengroßes Backsteinhaus, wo man erstmal 68 Stufen hinauflaufen musste. Dort wurden wir herzlich empfangen und in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe bekam zuerst eine Führung durch die Ausstellung, die andere einen Workshop. In der Führung ging es um Kommunikationsmöglichkeiten von früher, z.B. zwischen Handelsleuten, außerdem haben wir Handelsbriefe in Plattdeutsch oder Latein oder ein Kerbholz gesehen. Die Führung war richtig interessant, spannend und unterhaltsam, aber ein bisschen lang.

In dem Workshop lernten wir, wie früher Tinte hergestellt wurde. Man konnte seine eigene Feder aus Bambus schnitzen und einen Brief auf Büttenpapier schreiben. Die Briefe haben wir für den Muttertag oder Freunde geschrieben. Sie wurden hinterher  in einer mittelalterlichen Knickweise gefaltet, zugebunden und mit Wachs und einem Stempel versiegelt.

Als beide Gruppen fertig waren, machten wir uns auf den Heimweg und kamen um 17:30 Uhr wieder  in Süderbrarup an. Es war ein langer, anstrengender, aber auch sehr schöner Tag, nach dem wahrscheinlich jeder sagen konnte: "Das hat sich gelohnt!". Die witzigen Zugfahrten gefielen einigen am meisten.

 

Text:  Jana, Pia, Lilli und Pia (7a)

Fotos: S. Archut