Sie sind hier

BSP-2017

Gespeichert von ws am/um 4. Oktober 2017 - 9:36

 

03. - 09. September 2017

 

 

Wie in jedem Jahr fand auch dieses Jahr wieder das Baltic Sea Project statt. Dieses Mal in Form eines Camps auf der kleinen dänischen Insel Årø unter der Leitung von Nicolai Krichevsky von der Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim. Neben einem Küchenteam aus Eltern und Neuntklässlern brachte die Schule auch sämtliche Ausrüstung mit, die von großen Zelten über Taucherausrüstung bis hin zu einem eigenen „Bananaboat“ reichte. Da die niedersächsische Schule schon seit Jahren mit Schülern diese Insel besucht, wurde der Campingplatz sogar nach ihnen auf den Namen „Hildesheimplads“ getauft. Besonders war dieses Jahr, dass es neben Schülern aus Deutschland auch internationale Gäste aus allen Ländern rund um die Ostsee gab, sodass die Zelte jeweils mehrere Vertreter der Nationen beherbergten.

Nicht lange nachdem wir mit der Fähre angekommen waren, wurden wir gleich in Projekte und Workshops unserer Wahl aufgeteilt.

Jeden Vormittag wurde an den Projekten, die unter dem Motto „Environmental Literacy“ standen, weitergearbeitet, während es an den Nachmittagen die Möglichkeit gab, an vielen verschiedenen Workshops teilzunehmen. So gab es Experimente zur Versauerung und Zählungen der Säugetiere der Ostsee, aber auch die Verschmutzung der Strände und Meere durch Mikroplastik wurde thematisiert. Ebenso gab es Projekte, die sich durch ein eigenes Theaterstück, eine Medienkampagne oder einen Dokumentationsfilm über das Camp mit den Problemen der Ostsee auseinandergesetzt haben.

 

Link zur Dokumentation:

http://www.youtube.com/playlist?list=PLapyTQqgsaxSnGQJ8H7NO73o-sCSY86dA